FILMPRODUKTION 4|4

Wie ist der Ablauf einer Werbefilmproduktion und wie viel Arbeit steckt dahinter?


Das der Film gedreht werden muss, ist sicherlich jedem klar. Aber der Dreh ist nur die Spitze des Eisbergs. Was passiert also vor und nach der Drehphase?


Leider ist es häufig nicht ganz klar, welche Arbeit hinter einem fertigen Werbefilm steckt und welchen Mehrwert ein Film bietet. Daher kann es sein, dass die Produktionskosten vielleicht im ersten Moment etwas überzogen wirken. Um aber einen Werbefilm zu schaffen, der den Nagel auf den Kopf trifft, reicht es nicht aus, direkt in die Drehphase zu starten - mit der Hoffnung - es wird am Ende schon irgendwie passen. Denn unser Ziel ist ein Werbefilm, der Ihnen einen Mehrwert bietet.



Mit dieser vierteiligen Serie über die Werbefilmproduktion möchte ich etwas Licht ins Dunkle bringen und einen Einblick in die verschiedenen Phasen der Produktion geben.


POST-PRODUCTION

ROHSCHNITT & FEINSCHNITT

Der aufregende und spannende Dreh ist zu Ende; nun geht es in die Post-Production. Genauer gesagt beginnt es damit, das Material zu konvertieren und zu sichten, erst dann kann mit dem Rohschnitt begonnen werden.


ROHSCHNITT

Im Rohschnitt werden die Szenen zuerst nur grob aneinander gefügt. Wie beim Streichen einer Wand, kommt zuerst die große Walze zum Einsatz bevor man sich mit dem Pinsel den Feinheiten widmet. Beim Rohschnitt geht es in erster Linie darum, die besten Aufnhmen auszuwählen und den Film aus den einzelnen Einstellungen zusammenzusetzen.


FEINSCHNITT

Im nächsten Schritt geht es dann an die Feinheiten. Im Feinschnitt bekommt der Film seine Musik, Soundeffekte und Animationen. Alles wird aufeinander abgestimmt bis es zu einer stimmigen Einheit verschmilzt. Doch es fehlt noch ein weiterer Schritt, der dem Film das gewisse etwas verleiht. Das Bildmaterial ist in diesem Stadium noch etwas blass um die Nase, denn die Farben müssen noch bearbeitet werden. Wir beginnen mit der Farbkorrektur, um kleine Abweichungen zwischen den einzelnen Einstellungen zu korrigieren und das Bildmaterial an einander anzugleichen. Als letzter aber wichtiger Schritt kommt das Grading. Hier bekommt der Film seinen finalen Look. Natürlich ist das meiste davon schon beim Dreh geschehen, aber mit dem Grading wird nochmal das gewisse etwas herrausgekitzelt.


THE END

Nun sind wir am Ziel unserer Reise angekommen. Aus dem Nichts wurde eine Idee und aus einer Idee entstand ein neuer Film. Wenn sie vor dieser Serie noch keine genaue Vorstellung hatten, was bei der Filmproduktion alles geschieht, dann kennen sie sich jetzt schon etwas genauer aus und können das große Ganze etwas überblicken.

Aber keine Sorge: Sollte ich ein Film für Sie produzieren, dann behalte ich gerne alles im Blick!